Lehrtätigkeit

• 1989 -1994 Workshoptätigkeit in Berlin und Brandenburg:
   Entwicklung ganzheitlicher musikalischer Praxis-Konzepte über Stimme und Körper
   (Haus der Kulturen der Welt, Musikschule Berlin-Wilmersdorf, Freies Musikzentrum München,    Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg)

• 1994 bis 1997 Lehrbeauftragter an der Hochschule der Künste Berlin
  (Fachbereich Rhythmik, Schulmusik, Jazz)

• 2005 Einladung für ein Chorseminar zu eigenen Kompositionen am Conservatoire du Nord
  in Ettlbrugg-Luxembourg mit den Jugendchorklassen

• Dozent beim XVI Festival Europa Cantat in Mainz 2006

Seminare aktuell

ab Wintersemester 2009/2010 Lehrauftrag an der
Hochschule für Katholische Kirchenmusik HfKM Regensburg

TaKeTiNa – Rhythm for Evolution
Körper-Rhythmus-Stimme

www.taketina-and-more.de

Vokalpraktische Seminare:

„Werkstatt Vokal – kreativ“:
Vocal – Rhythm – Sound – Modulations
ganzheitlich integrative Körper-Stimme Arbeit
Rhythmus und Klang in spezifischer Schanderl-Ästhetik und -Expressivität

weitere Informationen auf Anfrage: hansschanderl@gmx.de

Power of Voice: Neue Elementare Chormusik

für Musikpädagogen, Chorleiter/innen und Interessierte
Hans Schanderl Dozent

Archiv:

Landesmusikakademie Ochsenhausen
1. – 7. September 2008: Europäisches Chorforum für junge Komponisten
Sommerakademie in der Landesakademie Ochsenhausen mit Gunnar Eriksson, Gary Graden, Hans Schanderl, Klaus Brecht, www.landesakademie-ochsenhausen.de


Landesmusikakademie Rheinland Pfalz
Power of Voice -
Mai 2009


Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Würtemberg
Chorissimo – Gospels and more
Dozent Hans Schanderl und Klaus Brecht
Februar 2008


Landesmusikakademie Berlin
Power of Voice -
Oktober 2007

Power of Voice: Neue Elementare Chormusik

für Musikpädagogen, Chorleiter/innen und Interessierte
Hans Schanderl Dozent

06. / 07.10.2007 von 10:00 - 17:00 Uhr
40 Plätze 63,00 €
Anmeldeschluss: 21. SEPTEMBER 2007
Räume der Landesmusikakademie / Berlin

Inhalt: Die musikalischen Bausteine der Kompositionen von Hans Schanderl bestehen
aus Afro-, Mittelalter-, Welt- und Technomusik. Sie können modulartig je nach Besetzung im Chor oder in der Schulklasse variabel miteinander verknüpft werden. So erstehen überschaubare Chorstücke, die voller Rhythmus pulsieren und deren unverbrauchte Klangwelt Lust am Singen
mit Leib und Seele weckt. Über Vorsingen und Nachsingen wird ein unmittelbarer Zugang zu den Bestandteilen der vorliegenden Kompositionen gefunden und diese auch ohne Notenkenntnisse schrittweise umgesetzt. Über Vocal Percussion erschließen wir uns die verschiedensten Rhythmen; Stimmbidungs-Aspekte und Atemarbeit fließen in die Tongestaltung der zugrunde liegenden modalen Tonarten ein.

www.landesmusikakademie-berlin.de

zurück